Was ist Discgolf?

Golf mit Frisbees, Körbe statt Löcher, easy zu spielen, ohne Etikette oder Platzreife, keine teuren Anfänger-Sets, bei jedem Wetter, vorbeikommen und einfach loslegen ...

Oder anders: Eine Profi-Sportart, die weitestgehend nach Ballgolf-Regeln gespielt wird. Wer die wenigsten Würfe braucht, gewinnt.

Wie wird gespielt?


Das Tee

Das Tee ist der Startpunkt jeder Bahn, auch Abwurf genannt. Auf unserem Parcours in der City Nord mit seinen 14 Bahnen sind die Tees durch Abwurfschilder markiert. Die Abwürfe selbst sind bei uns aus Stein oder Kunstrasen hergestellt, so dass ihr diese leicht erkennt.

An der ersten Bahn wird eine beliebige Startreihenfolge festgelegt, bei den folgenden Bahnen wirft immer die Person zuerst, die an der Bahn zuvor die wenigsten Würfe benötigt hat. Als Zweiter wirft die Person mit den zweitwenigsten Würfen auf der vorherigen Bahn, etc.

Der Name stammt vom T-förmigen Dorn, der beim Golfen in die Erde gesteclt und auf dem der Ball zum Schlag abgelegt wird, hat sprachlich also mehr mit dem T-Shirt als mit dem Heißgetränk gemein.


Das Fairway

Discgolf wird mit speziellen Frisbee®-Scheiben gespielt. Der Driver dient für Weitwürfe, die Midrange für Annäherungen und der Putter für das Einlochen (Putten, wie beim Golf) der Scheibe in den Korb.

Scheiben kann man am einfachsten online kaufen, z.B. bei Discmania. Diesen und weitere Links zu Shops und weiteren interessanten DiscGolf-Seiten findet ihr in unserer Links Rubrik.

Auf dem Fairway wirft immer die Person als nächstes ab, die am weitesten vom Korb entfernt ist. Die Mitspieler halten sich dabei hinter dem Spieler auf, um ein freies und sicheres Wurffeld zu ermöglichen.

Eine Besonderheit des Parcours sind die out-of-bounds (auch OB oder Strafzone genannt) Zonen. Überwirft ein Spieler einen an das Fairway angrenzenden Fußgängerweg oder landet die Scheibe auf diesem, so wird von der Stelle weitergespielt, an welcher die Scheibe in das OB eintrat. Der Spieler erhält zusätzlich einen Strafwurf.

Auf dem jeweiligen Abwurfschild findet ihr Details zu den Besonderheiten jeder Bahn.


Der Korb

Das Ziel der einzelnen Bahnen ist der Korb. Die Scheibe gilt als eingelocht, wenn Sie in den Ketten hängt oder sich im darunter liegenden Korb befindet. Landet die Scheibe über den Ketten, auf dem Korb, so gilt sie nicht als eingelocht.

 

Und los geht's! Viel Spaß!

Du spielst auch öfter Disc Golf in Hamburg? Du hast Lust Dich bei der Vereinsarbeit einzubringen? Willst am nationalen Turnierbetrieb teilnehmen? Dann werde Mitglied in einem Hamburger Disc Golf Verein und unterstütze damit den Erhalt und Ausbau von Kursen in Hamburg.